Cervicogener Schwindel

Samstag, 17.06.2023 um 9.35 Uhr

Cervicogener Schwindel

Wer schon mal selbst Schwindel erlebt hat, kann nachvollziehen, dass dies für die Betroffenen meist sehr belastend und beunruhigend ist.
Doch nicht jeder Schwindel hat einen bedrohlichen Hintergrund. Eine Dysfunktion der Halswirbelsäule stellt eine mögliche Ursache für 
Schwindel dar, wobei das Krankheitsbild "cervicogener Schwindel“ noch gar nicht so lange als solches anerkannt ist. 
Patienten haben häufig die folgenden Fragen an uns Therapeuten zu ihrem Problem:
Was habe ich?
Wie lange dauert das, und geht es wieder weg?
Wie können sie mir mit ihrer Therapie helfen?
Was kann ich selbst machen, damit es mir wieder besser geht?
Die vorhandene Evidenz und die Erfahrungen aus der Praxis helfen bei der Beantwortung dieser Fragen. 
Sie erfahren in diesem Vortrag, wie man die Ursachen von Schwindel differenzieren kann und welche Rolle manuelle Interventionen bei der 
Symptommodifikation von cervicogenem Schwindel spielen.

 

Johannes Bessler
PT-OMPT (AGMT), Master of Manual Therapy (UWA Perth), Mulligan Instruktor (MCTA)

Johannes ist seit 1993 Physiotherapeut und seit 2002 als Mulligan Instruktor in Deutschland, Österreich, Ungarn, Slowenien und in der Schweiz tätig. Nach der deutschen OMT-Ausbildung 1998 absolvierte er 2006 ein Studium zum Master of Manual Therapy an der University of Western Australia in Perth. Johannes arbeitet klinisch in seiner orthopädisch ausgerichteten Praxis in Heidelberg mit der Spezialisierung auf Patienten mit kraniofazialen Beschwerden (CRAFTA©) und langanhaltende Schmerzen (Schmerzphysiotherapeut Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.). Seit 2006 ist er Mitherausgeber der Zeitschrift “MSK - Muskuloskelettale Physiotherapie“ (Thieme).

Publikationen - Johannes Bessler